IWF prognostiziert moderates globales Wachstum; US-BIP fällt in den nächsten 2 Jahren

Der IWF (Internationaler Währungsfonds) hat kürzlich prognostiziert, dass die Weltwirtschaft in den nächsten zwei Jahren nur um 2% pro Jahr wachsen wird. Seitdem haben auch andere Analysten die Möglichkeit einer Wachstumsrate von nur 1% diskutiert.

Dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen, bis die inländischen Faktoren, die zu der Wachstumsprognose des IWF von 2% geführt haben, angesprochen werden. Hoffentlich werden die USA bis zu diesem Zeitpunkt im nächsten Jahr auf den schwächelnden Dollar und die Erholung der Weltwirtschaft reagiert haben und in der Lage sein, die Erholung wiederherzustellen.

Vor diesem Hintergrund möchte ich die Anleger in Form dieses Berichts angemessen warnen. Es ist ein sehr aussagekräftiger Bericht, der kostenlos erhältlich ist.

Der beste Teil dieses Berichts ist, dass er einen vierstufigen Prozess für die weltweite wirtschaftliche Erholung beschreibt, der mit dem „Wachstum der Weltwirtschaft“ beginnt und zum vierten Schritt übergeht, der „globalen Finanzkrise“. Es gibt mehrere Hauptursachen für die globale wirtschaftliche Schwäche. Ich habe sie unten aufgeführt.

Der zweite Faktor hat mit politischer Stabilität und Wirtschaft zu tun. Dem Bericht zufolge sind viele westeuropäische Länder, insbesondere das Vereinigte Königreich, derzeit von jahrelangen Sparmaßnahmen, Haushaltskürzungen und rückläufigen Einnahmen betroffen. Sie haben bereits viel unter der Rezession gelitten und spüren jetzt möglicherweise die Last weiterer Sparmaßnahmen und die Auswirkungen einer anhaltenden und volatilen Bankenkrise.

Darüber hinaus sind die Vereinigten Staaten und die Europäische Union von den jüngsten Bankenkrisen erschüttert, und auch hier ist jede echte Bedrohung durch eine globale Finanzkrise zu spüren. Der IWF sagt, dass diese Ereignisse in Ländern wie den Vereinigten Staaten, Deutschland, Frankreich und Italien zu tiefen Rezessionen führen werden.

Der vierte Faktor betraf die Stärke der US-Wirtschaft und das sind die Auswirkungen der globalen Kreditkrise auf das Weltfinanzsystem. Die USA und Europa sind in erheblichem Maße dem globalen Bankensystem ausgesetzt, und der IWF ist pessimistisch, dass diese Krise kurzfristig gelöst wird.

Daher denke ich, dass die USA und Europa immer noch schlecht auf eine sehr langsame wirtschaftliche Erholung vorbereitet sind. Der IWF hat die USA nicht namentlich erwähnt, aber er hat gezeigt, dass seine Glaubwürdigkeit auf dem Spiel steht.

Mit anderen Worten, der IWF sagt, dass vielen Ländern in der Region die inländischen Ressourcen fehlen, um die drei oben genannten Hauptbedrohungen zu bewältigen, und dass Großbritannien und die USA über eine Stärkung ihrer Haushaltskapazität nachdenken müssen. Das bedeutet, dass sie auch über eine Verbesserung ihrer Geldpolitik oder eine Stärkung ihrer Zentralbankbilanzen nachdenken müssen.

Ein Großteil dieses Prozesses besteht darin, ernsthaft über einen ordnungsgemäßen Austritt aus der Europäischen Union nachzudenken, und ein vollständiger Austritt des Vereinigten Königreichs aus dem Vereinigten Königreich würde mit Unterstützung der Europäischen Zentralbank erfolgen, sobald es in der Lage war, die Finanzlage zu stabilisieren Stärke des Sektors. Sobald sich die Situation stabilisiert, werden die beiden Nationen wahrscheinlich aus der Rezession hervorgehen, ohne jedoch die dringenden finanziellen Probleme anzugehen, die die erste Rezession verursacht haben.

Ich denke jedoch, dass der IWF eine ziemlich faire Prognose macht und wenn die globale Finanzkrise unkontrolliert bleibt, könnte sie den Rest der Industrieländer für einige Zeit zurücklassen. Ich hoffe, Sie werden dies alles in Betracht ziehen und darüber nachdenken.

Related posts