Goldtechnische Analyse: Konsolidiert in einem Bereich um 50% Fibo. Niveau

Gold verlängerte seine gedämpfte Preisaktion zu Beginn einer neuen Handelswoche und blieb in einer engen Handelsspanne von knapp über 1230 USD. Da es auf US-Dollar lautet, verteuert eine stärkere US-Währung das Metall für Anleger, die Fremdwährungen verwenden, und belastet damit seine Nachfrage und umgekehrt. Mit anderen Worten, er fiel um viel weniger, als man es angesichts des starken Anstiegs des Dollars erwartet hätte, was impliziert, dass die Nachfrage nach dem Metall langsam anzieht.

Das Edelmetall schwankte nun in einer engen Handelsbande und schwebte um die 50% Fibo. Der jüngste Rückgang wurde gestoppt, und es gelang ihm, eine leichte Erholung von der Unterstützung durch 50% Fibo zu erzielen. Er stieg am Donnerstag zum dritten Mal in Folge an und baute auf dem nächtlichen Aufwärtstrend auf, der durch die zurückhaltenden Bemerkungen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell ausgelöst und durch das Sitzungsprotokoll des FOMC im Juni weiter angeheizt wurde.

Die positiven Faktoren wurden in größerem Umfang durch die sich verstärkenden Markterwartungen kompensiert, dass die Fed die Zinssätze auch über 2018 hinaus weiter anheben könnte, was tendenziell die Zuflüsse vom nichtrentierlichen gelben Metall ablenkt und letztendlich eine außer Kontrolle geratene Rallye verhindert. Ein weiterer erwägenswerter Faktor ist schließlich, dass ein steigendes Zinsumfeld wie das derzeitige für Gold in der Regel negativ ist. Ein weiterer Faktor, der die Fähigkeit der Bank zur Normalisierung der Zinssätze einschränkt, besteht darin, dass eine Reihe von Geschäftsbanken des Landes vor kurzem beschlossen haben, ihre Hypothekenzinsen anzuheben.

Durch eine Konsolidierung werden alle Transaktionen zwischen Mutterunternehmen und Tochterunternehmen oder zwischen Tochterunternehmen und NCI eliminiert. Der Konzernabschluss beinhaltet nur Transaktionen mit Dritten, und jedes Unternehmen erstellt weiterhin separate Abschlüsse. Die Märkte werden zunehmend davon überzeugt, dass US-Präsident Donald Trump von seinen Stahl- und Aluminiumzöllen zurücktreten wird. Infolgedessen sind sie vorsichtig geworden, wie die moderaten Verluste bei den asiatischen Aktien zeigen. Schließlich wird der Markt das Schicksal entscheiden. Die Nachfrage nach dem gelben Metall scheint angesichts der allgemeineren Unsicherheit an den Märkten anzusteigen. Dies zeigt sich darin, dass die Barrenpreise in letzter Zeit selbst angesichts des steigenden Dollarkurses stabil geblieben sind.

Einerseits könnte die Rate schwanken. Die Fed-Zinssenkungschancen werden wahrscheinlich sinken, was nächste Woche zu einer breiten USD-Stärke führen wird, wenn die Handelsgespräche zwischen Chinas Xi und Präsident Trump am Samstag zumindest vorübergehend enden. Die festen Erwartungen an eine Zinserhöhung durch die Fed schienen einen starken Aufschwung zu begrenzen.

Der Preis wurde über und unter den MA-Linien gehandelt. Als weiteres ermutigendes Zeichen für die Bullen gaben die Bullenpreise am Mittwoch kaum nach, an einem Tag, an dem der Dollar in den letzten Fed-Protokollen dank eines hawkish-Tones stark anstieg. Darüber hinaus testen sie derzeit den gleitenden 100-Tage-Durchschnitt, und ein Potenzial, das über dem gleitenden 100-Tage-Durchschnitt liegt, sowie die Marke von 1233 USD könnten signalisieren, dass der größere Trend wieder neutral ist, von derzeit negativ. Im Gegensatz dazu gingen die Preise für Heizöl, Kaffee und Übernachtungen in Hotels zurück.

Related posts